MGV Accordia Canstein

MGV

Der Männergesangverein “Accordia Canstein” ist ein kleiner, rühriger, mit großer Ausstrahlung ausgestatteter Verein im schönen Sauerland.

Er wurde 1901 von mutigen, jungen Männern gegründet und zählt im aktuellen Durchschnitt xxxx aktive Sänger im Alter von xx bis xx Jahren.

Der Ort Canstein gehört zur Stadt Marsberg seit der Gebietsreform 1975. Seine Feldmark reicht hinein ins Waldecker Land. Es ist ein schöner Ort.

Wir bieten allen Bürgern des Ortes und in der Region unseren schönen, herzerfrischenden Chorgesang an. Das Angebot der “Accordia” ist sehr vielfältig: Sängerabende, Auftritte bei befreundeten Chören, Mitgestaltung von Gottesdiensten und vieles mehr. Der Verein in seiner Eigenschaft pflegt die Geselligkeit und ist gleichzeitig Kulturträger des Ortes.

Der Chorleiter des MGV, Franz-Josef Nimphius, verbringt seit Jahren seinen Urlaub im Lavanttal in Kärnten. Er lernte dort viele Sängerinnen, Sänger und Musiker kennen. Unter anderem lernte Nimphius auch die Sänger des Pöllinger Männerdoppelquartetts kennen und schätzen. Im Jahr 2010 hatte der MGV Accordia dann die Idee, anlässlich eines Sängerfestes das Pöllinger Männerdoppelquartett einzuladen und hier einen grenzübergreifenden Kontakt herzustellen. Dies war der Beginn einer grenzüberschreitenden Sängerfreundschaft. Seither kam es zu einigen wechselseitigen Besuchen der Chöre. Auch über das Feiern der gemeinsamen Feste hinaus hielten die Sänger stets Kontakt zueinander.

Hierbei entstand die Idee der Aufnahme einer gemeinsamen CD mit Kärntner Liedern und Lieder aus dem Repertoire des MGV Accordia Canstein. Unter anderem sind auf der CD auch die Bad Arolser Stadtstreicher zu hören.

Zu erwerben ist die CD beim Ersten Vorsitzenden des MGV Anton Stahl, Arolser Straße 11, 34431 Marsberg-Canstein. % 0 29 93/3 69

Zur Geschichte unseres Vereins:

Als sich Ende des ausgehenden 19. Jahrhunderts und zu Beginn des 20. Jahrhunderts viele Männergesangvereine bildeten, fanden sich auch in Canstein Männer, die von dem mehrstimmigen Chorgesang begeistert waren.

Lehrer Schwermer, Christian Abraham, Wilhelm Bieker-Spieker und Robert Maier ergriffen 1901 die Initiative und luden zur Gründung eines Männergesangvereins ein. Dreißig interessierte Cansteiner folgten der Einladung und beschlossen im November 1901 in der Gaststätte Robert Meier die Gründung des “Männergesangverein Accordia Canstein”. Lehrer Schwermer, welcher der Hautinitiator der Versammlung gewesen war, übernahm die Aufgabe, den Verein zu dirigieren. Zum ersten Vorsitzenden bestimmte die Gründungsversammlung den Wirt und Postagenten Johann Bieker. Erster Rendant wurde Wilhelm Bieker (Spieker), Christian Abraham wurde der erste Schriftführer des Vereins.

Nachdem nun der Verein ins Leben gerufen war, mussten die Sänger zunächst ein Lokal für die Chorproben finden. Sie suchten um die Erlaubnis nach, das Schulzimmer nutzen zu dürfen, die sie sodann auch erhielten. Fortan probte der Verein unter der Leitung von Lehrer Schwermer die Lieder aus dem “Gesangbuch von Oberhof”, welches der Verein als erstes Gesangbuch angeschafft hatte und das heute noch existiert.

Im September 1902 feierte der Verein sein erstes “Gänseköppen” auf der Weide der Schwedenschanze und begründete damit eine Tradition, die bis heute unverändert fortgesetzt wird. Jedes Jahr am Sonntag des Erntefestes wird in Canstein ein neuer Gänsekönig gekürt.

MGV_Erntedank_NEW

Am 01. Dezember 1929 wurde Lehrer Schwermer nach Brunskappel versetzt uns verlies Canstein. Der Verein musste erstmals einen neuen Dirigenten suchen. Als Lehrer Schwermer nach seiner Pensionierung nach Canstein zurückkehrte und dort seine Lebendabende verbrachte, ernannt der Verein ihn zu seinem Ehrendirigenten.

Es folgten die dreißiger Jahre, die für den Verein eine schwierige Zeit waren. Die Lehrer in Canstein, dien den Verein oft dirigierten, wechselten häufig und jedes Mal war der Verein gezwungen, einen neuen Dirigenten zu suchen. Der Ausbruch des zweiten Weltkrieges zwang den Verein, ebenso wie der Ausbruch des ersten Weltkrieges dies getan hatte, seine Aktivitäten vorübergehend einzustellen, da viele der aktiven Sänger einberufen wurden und einige von Ihnen nicht mehr zurückkehrten. Im ersten Weltkrieg starben sechs, im zweiten Wletkrieg fünf Sänger. Erst im Jahr 1948 trat ein Wechsel ein. Der Verein fand in Kurt Garbisch bis 1958 einen tüchtigen Chorleiter. Sein Nachfolger Erich Nägel war 40 Jahre als Chorleiter beim MGV tätig. Danach übernahm Fran-Josef Nimphius diese Amt.

In seiner 100 jährigen Vereinsgeschichte wurde der MGV von acht Vorsitzenden geleitet, davon fast die Hälfte der Jahre ohne Unterbrechung von Franz Gruhs sen. (21 Jahre) und seinem Sohn Franz Gruhs jun. (28 Jahre). Wegen ihrer Verdienste für den Verein wurden sie zu Ehrenvorsitzenden ernannt. Seit 1988 ist Anton Stahl er erste Vorsitzende.

MGV_Vorsitzende MGV_Chorleiter

Als letzter Gründer des Verein starb am 06.04.1962 Christian Abraham.

1968 wurde die Anschaffung einer neuen Vereinsfahne notwendig. Frau Marietheres Busshoff, geb. von Elverfeldt, übernahm diesmal den Entwurf der zweiten Fahne.

Gegen Ender der 90er Jahre musste der Verein nochmals drei herbe Verluste verkraften. Am 22.09.1996 starb der Ehrenvorsitzende Franz Gruhs im Alter von 65 Jahren. Aus Krankheitsgründen war es ihm in den letzten Jahren bereits nicht mehr möglich, mit uns zu singen. Dies hat ihn und uns schmerzlich getroffen.

Nach langer Krankheit starb der Chroleiter Erich Nägel am 10.03.1999 in Bad Arolsen. Sein Tod hinerließ nach 40 Jahren Chorleitertätigkeit eine große Lücke.

Nochmals einen schweren Schock für die Sänger brachte der 06. Januar 2000. Im Alter von 63 Jahren verstarb völlig unerwartet Fritz Drilling. Er war zwar nicht Mitglied unseres Vereins, aber ein großer Freund und Förderer des Vereins, auf den wir uns immer verlassen konnten. Immer wenn der Verein Hilfe benötigte, etwa weil der Dirigent krank war oder sich im Urlaub befand, hat er mit großer Selbstverständlichkeit geholfen.

Wir werden das Andenken der Gefallenen und Verstorbenen stets in Ehren halten.

Besonders dankbar sind wir auch dem jetzigen Chorleiter Franz-Josef Nimphius, der sich sofort bereit erklärt hat, uns zu helfen und uns nun schon seit der Krankheit von Erich Nägel mit großen Einsatz dirigiert.

Vom 05. bis 07. Mai 2001 feierten wir das 100-jährige Bestehen unseres Vereins mit einem großen Sängerfest. Anlässlich dieses Jubiläums wurde dem Verein am 20.05.2001 in Leverkusen durch den Kultusminister des Landes Nordrhein-Westfalen, Dr. Michael Vesper,  in einer Feierstunde verliehen.

Dies ist in kurzen Umrissen die Geschichte unseres Vereins.