Sportverein

Euphorisiert von den Idolen jener Zeit, als unsere Väter und Großväter sich allwöchentlich die Seelers, Beckenbauers, Hynckes, Libudas, Netzers und Fischers in der Sportschau – zum Leidwesen der besseren Hälfte – widmeten, blieb auch der Hype um das runde Leder in Canstein nicht aus.
Die gewonnene Fußballweltmeisterschaft unserer deutschen Nationalmannschaft 1974 führte letzten Endes mit dazu bei, dass aus dem Stammtischgebrabbel einiger Möchtegern-Fußball-Sachverständiger konkrete Pläne einer Amateurfußballmannschaft entsprangen. Man suchte sich die schnellsten, fittesten und stärksten Hünen der Dorfgemeinschaft und der umliegenden Ortschaften heraus und bemerkte jedoch schnell, dass zum Erreichen eines Mindestaufgebot und dem richtigen Mischungsverhältnis einer standesgemäßen Kreisliga-C-Mannschaft die weniger sportlichen Athleten herangezogen werden mussten.
Lange Rede kurzer Sinn: Die Mannschaft stand und wurde unter den gewählten Vereinsfarben Grün und Weiß angemeldet, um dann vorerst auf einer Kuhwiese die ersten Grundkenntnisse der Ballführung zu erlernen.
Die sportlichen Erfolge konnten in der 40 Jahre währenden Spielzeit so einige Male gemessen werden, als man beispielsweise 2x in die Kreisliga B aufstieg ……………

Der sportliche Weg des SV Canstein e.V. war geebnet und so konnte man sich auch von Anfang an der Jugend- und Nachwuchsarbeit widmen. So wurden – teilweise zeitlich parallel – Jugendmannschaften der Klassen G – A gestellt!

Urkunde

Neben Fußball wurde Anfang der 1990er Jahre auch Jiu Jitsu und Tischtennis angeboten, mit dessen Sparten man auf Stadtebene an Wettkämpfen und Meisterschaften erfolgreich teilnahm.

Nicht zuletzt führte der demografische Wandel und das größer gewordene Interesse an Trendsportarten dazu, sich heute nur noch auf den Breitensport zu konzentrieren.

Das Highlight eines jeden Sportjahres war und ist gewiss das traditionelle Sportfest, auf welchem man sich unter befreundeten Fußballclubs um die Fußballkrone duellierte. Viel wichtiger jedoch war die 3. Halbzeit. Hier wurde bei schäumenden Bier und krosser Bratwurst um vergebene Chancen, nicht gegebener Elfmeter und brutalster Fouls diskutiert, um sich nachher dann doch die Hand zu reichen und in den Armen zu liegen, weil man sich gegenseitig den Leitsatz “Fair Play” an die Birne schmiss! Wie bereits erwähnt: Alles Möchtegern-Fußball-Sachverständige ;-)
Das familiäre und kinderfreundliche Rahmenprogramm war natürlich auch stets gegeben.
In den letzten Jahren wurden die unvergesslichen und anekdotenreichen Turniere durch ein „Spiel ohne Grenzen“ ersetzt, bis diese wiederum durch die über die Orts- und Landesgrenzen bekannten und mittlerweile legendären „Highlandgames Canstein“ abgelöst wurden und sich Jahr für Jahr größerer Beliebtheit für Jung und Alt erfreuen, wovon sich auch die regionale Presse, das Radio und Fernsehen überzeugt hat.
Bei diesem Spektakel messen sich die Clans in ihrer mehr oder weniger original schottischen Rockbekleidung in unterschiedlichen Disziplinen in Geschicklichkeit und Kraft. Hier steht jedoch nicht der Wettkampf, sondern gänzlich und allein der Spaß an der Sache im Vordergrund. Man ist sich halt dem Motto treu geblieben – eben auch der Grundgedanke einer jeden Kreisligamannschaft!

Wir würden uns freuen, wenn wir euch auf den nächsten „Highlandgames Canstein“ begrüßen dürften und verbleiben bis dahin mit sportlichen Grüssen
Ihr Sportverein Canstein e. V.